Bildvokabeln für den juristischen Alltag (Zeichenserie)

Anfang 2016 habe ich in meinem Blog erstmals Bildvokabeln für den juristischen Alltag veröffentlicht. Im Rahmen einer Zeichenserie sind damals innerhalb eines Jahres 22 Beiträge mit rund 90 Bildideen entstanden, ein großer Teil davon mit Zeichenanleitung. Dabei ging es vor allem um ein Ziel: Ihnen den Einstieg in die visuelle Rechtskommunikation zu erleichtern. Um den Jahreswechsel 2020/2021 habe ich spontan entschieden, die Serie mal ein bisschen aufzupolieren. Konkret hieß das, alle Zeichnungen von damals gegen neues Bildmaterial auszutauschen. Manche Zeichnungen habe ich auch entfernt und dafür neue Motive ergänzt. Nachfolgend führe ich in die Zeichenserie ein gebe einen Überblick alle Folgen.

30 Rechtsbegriffe in einfachen Bildern

Im Oktober habe ich beim #LegalDesignInktober auf Twitter mitgemacht. Dazu eingeladen hatte das Legal-Design-Unternehmen Visual Contracts in den Niederlanden. Jeden Tag gab es einen rechtlichen Begriff vor, den wir visualisieren und auf Twitter oder Instagram teilen sollten. Das Ziel war und ist, Menschen zu motivieren, rechtliche Inhalte zu zeichnen, sich gegenseitig zu inspirieren und zu einem besseren und verständlicheren Recht beizutragen. In diesem Beitrag fasse ich meine Visualisierungsideen aus dem Zeichenprojekt zusammen und berichte von den Herausforderungen, die es zu meistern galt.

Handgezeichnete Bildvokabeln zum Datenschutzrecht

Handgezeichnete Bildvokabeln zum Datenschutzrecht

Kann man das Datenschutzrecht überhaupt visuell vermitteln? Ich gebe zu, dass ich da anfangs meine Zweifel hatte. Doch dank eines Auftrags, den ich im Frühjahr bearbeiten durfte, weiß ich inzwischen: Es funktioniert tatsächlich! Das hat mich dazu inspiriert, mal eine Art visuelles Glossar zu diesem Rechtsgebiet anzulegen, das mittlerweile 54 unterschiedliche Motive umfasst. Die einfach gehaltenen Bilder eignen sich einerseits zum Nachzeichnen, sollen andererseits aber auch dazu anregen, eigene Visualisierungsideen für Seminare oder Vorträge zu entwickeln. In diesem Beitrag stelle ich Ihnen die Bildersammlung vor. Ergänzend gibt es ein paar Hintergrundinformationen zu ihrer Entstehung und Schritt-für-Schritt-Zeichenanleitungen zu ausgewählten Motiven.

Skalierbare Icons in PowerPoint zeichnen, speichern und wiederverwenden

Sechs handgezeichnete Icons auf einer PowerPoint-Folie

Selbstgezeichnete Icons lassen sich in einem Vortrag oder Seminar nicht nur am Flipchart oder Whiteboard einsetzen. Sie machen sich auch gut auf Präsentationsfolien oder in Schaubildern, die Sie in PowerPoint erstellen. Allerdings benötigen Sie Ihre Zeichnungen dafür in digitaler Form, zumindest wenn Sie nicht unnötig viel Zeit mit dem Einscannen oder Abfotografieren sowie der Nachbearbeitung Ihrer Werke verbringen wollen. Scheitert die Umsetzung also bereits daran, dass Sie als Jurist(in) keine Zeit haben, sich auch noch mit geeigneter Zeichen-Software zu befassen? Keineswegs, denn wie Sie sicher wissen, bietet auch PowerPoint Zeichentools an. Die Frage ist nur: Reichen deren begrenzten Möglichkeiten aus, um akzeptable Ergebnisse zu erzielen? Können Sie Ihre Icons insbesondere verlustfrei skalieren, Schatten setzen und die Flächen bei Bedarf einfärben? Und was ist zu tun, wenn Sie Ihre Zeichnungen wiederverwenden wollen? Ich habe mir das mal näher angesehen.

Menschen zeichnen in Sketchnotes und am Flipchart

Sechs handgezeichnete Menschen-Icons

Wer Recht veranschaulichen will, muss meist auch Menschen visualisieren. Zum einen sind sie im Recht die Akteure, zum anderen braucht man sie, um Beziehungen zwischen Personen oder von Personen zu Sachen darzustellen. Dass Strichmännchen in Sketchnotes und am Flipchart völlig ausreichen, wissen Sie. Doch für welchen Strichmännchen-Typ entscheiden Sie sich? Wie weit kommen Sie mit Figuren, die lediglich aus zwei Formen bestehen? Wann brauchen Ihre Männchen Arme und Hände? Und wie bringen Sie sie zum Sprechen? Einige Anregungen, Tipps und Beispiele habe ich in diesem Beitrag für Sie zusammengetragen.

Hände zeichnen Schritt für Schritt

Am Osterwochenende habe ich fleißig Hände zeichnen geübt. Dabei hat mich nicht nur interessiert, wie ein halbwegs akzeptables Ergebnis verschiedener Gesten und Handzeichen aussehen kann, sondern auch, wie ich es möglichst unfallfrei erziele. Herausgekommen sind ein paar Zeichenanleitungen für Sie, die zwar das Üben nicht ersetzen, aber vielleicht die Lust daran wecken und den Weg zum Ziel ein wenig abkürzen. Alle Zeichenanleitungen stehen als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Viel Spaß!