Bildvokabeln für den juristischen Alltag (20): Hürden und Hindernisse

Der Beitrag wurde im Januar 2021 überarbeitet.

Vor zwei Wochen ging es an dieser Stelle um Ziele. Diesmal möchte ich Hürden und Hindernisse visualisieren, die den Weg zum Ziel erschweren oder verhindern. Das können zum Beispiel Absperrungen sein, verschlossene Türen, eine Schranke oder auch die berühmten Steine, die andere einem in den Weg legen. Zuweilen sind Hindernisse auch dazu da, vor etwas zu warnen. Man denke nur an strenge Formvorschriften bei manchen Rechtsgeschäften, die davor bewahren sollen, folgenschwere Entscheidungen ohne fachkundigen Rat zu treffen. Wundern Sie sich also nicht, wenn Hindernisse anfangen zu blinken, so wie bei der ersten Bildvokabel in diesem Beitrag.

Die Absperrung

Die wahrscheinlich am häufigsten verwendete Bildvokabel für Hindernisse ist die Baustellenabsperrung. Wollen Sie nur visualisieren, dass es ein Problem gibt oder eine andere Hürde, die das Fortkommen vorerst unmöglich macht, wählen Sie am besten die Absperrung, die Titelbild dieses Beitrags ist. Ist Ihnen dagegen wichtig, das Hindernis zugleich als Zeichen der Warnung kenntlich zu machen, können Sie noch zwei (Baustellen-)Lampen ergänzen:

Absperrung mit Lampen

Die Baustellenabsperrung im Einsatz:

Sketchnote zur Umsetzung der Marrakesch-Richtlinie in Deutschland

Vorhängeschloss zeichnen

Ob wir nun vor verschlossenen Türen stehen oder uns der Zugang zu Informationen verwehrt wird: ein Vorhängeschloss signalisiert unmissverständlich, dass es hier nur für diejenigen weitergeht, die den passenden Schlüssel haben.

Vorhängeschloss zeichnen

Einen steinigen Weg zeichnen

Der Weg zum Ziel kann zuweilen ganz schön beschwerlich sein. In Gerichtsverfahren zum Beispiel lässt sich der Gegner gerne immer wieder neue Spitzfindigkeiten einfallen, um einem das Leben zu erschweren. Manchmal ist es aber auch einfach das Leben oder Schicksal, welches dazu herausfordert, erst kleine oder auch große Steine beiseite räumen zu müssen, um ein Stück weiterzukommen auf seinem Weg.

Einen steinigen Weg zeichnen

Die Schranke

Das Besondere an der Schranke ist, dass sie nur vorübergehend das Fortkommen erschwert und darauf angelegt ist, sich unter bestimmten Voraussetzungen zu öffnen.

Schranke

Eingesetzt habe ich sie z. B. in der Sketchnote zur Altersgrenze beim BAföG:

Sketchnote zur Altersgrenze beim BAföG, § 10 BAföG

Weitere Beiträge der Zeichenserie

01 - Gesetzbuch

Gesetzbuch

02 - Dokument

Dokument
03 - Lupe

Lupe
04 - Waage

Waage
05 - Regenschirm
Regenschirm

06 - Geld

Geld
07 - Vertrag

Zwei Personen geben sich die Hände
08 - Kalender

Tageskalender
09 - Gefahren und Risiken

Bombe
10 - Unternehmen

Bürogebäude
11 - Menschen im Gespräch

Zwei Personen mit Sprechblase
12 - Uhr

Uhr
13 - Akte

Akte
14 - Autos

Auto
15 - Öffentlich kommunizieren

Megafon
16 - Stift

Stiftspitze
17 - Orientieren und entscheiden

Leuchtturm
18 - Vortragen und präsentieren

Person zeigt auf ein Objekt auf einer Leinwand
19 - Ziele

Zielscheibe
20 - Hürden und Hindernisse

Absperrung
21 - Planen

Geschlossene Tür A und geöffnete Tür B
22 - Briefumschlag

Briefumschlag

Nicola Pridik
Über die Autorin
Nicola Pridik ist Juristin und Inhaberin des Büros für klare Rechtskommunikation in Berlin. Mit ihren Dienstleistungen unterstützt sie ihre Kundinnen und Kunden dabei, Rechtsinformationen verständlich und anschaulich für ihre jeweiligen Zielgruppen aufzubereiten. Dabei steht die Visualisierung von Recht im Mittelpunkt. kontakt@npridik.de, Twitter: @nicolapridik, LinkedIn:www.linkedin.com/in/npridik, Xing: www.xing.com/profile/Nicola_Pridik


 

Rechtsvorschriften als Sketchnote: § 11 BGG (Verständlichkeit und Leichte Sprache)

Sketchnote: Barrierefreie Bücher und die anstehenden Änderungen im Urhebergesetz

Menschen zeichnen in Sketchnotes und am Flipchart

, , ,