Bildvokabeln für den juristischen Alltag (12): Uhr

Die Uhr eignet sich nicht nur zur Darstellung der Uhrzeit oder einer Zeitdauer in Minuten, sondern ist auch die perfekte Bildvokabel zur Visualisierung des abstrakten Begriffs Zeit. Dieser spielt in unser aller Leben beinahe unentwegt eine Rolle: Meistens läuft uns die Zeit davon, weil wir viel zu tun haben, Fristen einhalten müssen und eigentlich ja auch noch leben wollten zwischendurch. Manchmal ist aber auch Geduld gefragt, weil die Dinge nur im Schneckentempo vorankommen. Dazu fallen mir gleich ein paar Bilder ein. Ihnen auch?

Uhr zeichnen

Wenn ich eine Uhr zeichne, dann am liebsten einen analogen Wecker, denn der hängt nicht so im luftleeren Raum, sondern steht sicher auf zwei Füßen. Der Pfeil bringt noch ein wenig Dynamik ins Bild, die ja durchaus typisch ist für die Zeit.

Wecker zeichnen

Es geht nur im Schneckentempo voran

Kürzlich musste ich das erste mal eine Schnecke zeichnen (im Rahmen der #ttsketchnotes auf Twitter). So kam ich auf dieses Bild, denn das Schneckenhaus rief geradezu danach, für das Schneckentempo durch eine Uhr ersetzt zu werden.

Schneckentempo zeichnen

Zeitdauer in Minuten zeichnen

Haben wir alle schon gesehen – nur noch mal zur Erinnerung.

Zeitdauer in Minuten zeichnen

Die Zeit läuft davon

Eine Uhr in Bewegung zu versetzen ist nicht leicht, wie ich festgestellt habe. Aber man erkennt hoffentlich, dass diese nun läuft?!

Zeit läuft davon zeichnen


Nicola Pridik

Über die Autorin
Nicola Pridik ist Juristin und Inhaberin des Büros für klare Rechtskommunikation in Berlin. Mit ihren Dienstleistungen unterstützt sie ihre Kundinnen und Kunden dabei, Rechtsinformationen verständlich und anschaulich für ihre jeweiligen Zielgruppen aufzubereiten. Dabei steht die Visualisierung von Recht im Mittelpunkt. kontakt@npridik.de, Twitter: @nicolapridik, Xing: www.xing.com/profile/Nicola_Pridik


 

Zeichentipps (nicht nur) für Juristen (90 Bildvokabeln mit Zeichenanleitungen)

Sketchnotes zu rechtlichen Themen

Rechtsvorschriften als Sketchnote: § 11 BGG (Verständlichkeit und Leichte Sprache)

, , ,