PowerPoint: Eigene Präsentationsvorlagen erstellen, speichern und nutzen

Vorlagen für Präsentationen haben vor allem zwei Ziele: Zum einen erleichtern sie Ihnen, Ihre Folien einheitlich zu gestalten und dabei die Vorgaben Ihres Corporate Designs einzuhalten. Zum anderen ersparen sie unnötige Arbeit, denn die wichtigsten Grundeinstellungen für Ihre Präsentationen bringt die Vorlage bereits mit. Sie können sich also ganz auf die Inhalte konzentrieren. Sich selbst eine Vorlage zu erstellen lohnt schon dann, wenn Sie lediglich möchten, dass Text in Ihrer Präsentation automatisch in der gewünschten Schrift erscheint, die Farbpalette Ihre Wunschfarben anzeigt und/oder die Folientitel immer an der gleichen Stelle platziert sind. Was Sie dafür tun müssen und wo Sie Ihre Vorlage anschließend speichern sollten, um stets Zugriff auf sie zu haben, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Folienmaster und Layouts in PowerPoint: das 3-Ebenen-Prinzip verstehen

Dass es in PowerPoint einen Folienmaster gibt, wissen die meisten. Doch wie nutzt man diesen sinnvoll? Und wie kommen diese – mal willkommenen, mal störenden – Platzhalter auf die Folie? Muss man die nutzen oder kann man sie auch löschen? Der folgende Artikel bringt Licht ins Dunkel der drei Arbeitsebenen in PowerPoint: den Folienmaster, die Layouts und die Folie. Wenn Sie das 3-Ebenen-Prinzip verstehen, ist viel gewonnen, weil Sie sich viele offene Fragen bei der Erstellung von Präsentationen in der Folge selbst beantworten können. Sie werden sehen.