So richten Sie Ihre Designfarben in PowerPoint ein

Zu einer professionellen Präsentation gehört auch, dass Sie vorab ihr Farbspektrum festlegen. PowerPoint unterstützt Sie dabei mit den sog. Designfarben, die Sie selbst zusammenstellen und an Ihrem Corporate Design ausrichten können. Wie Sie zu einer Farbpalette kommen, welche Farbwerte Sie für die Eingabe in PowerPoint benötigen, was bei der Eingabe der Werte zu beachten ist und an welchen Stellen sich die Farben auswirken, erfahren Sie in diesem Beitrag.

5 Tipps für Ihre Präsentationsvorlage in PowerPoint

Jeweils drei Folien aus Präsentationen mit unterschiedlichem Design

Die Präsentationsvorlage sorgt nicht nur für eine hübsche Verpackung der Folieninhalte im Corporate Design Ihrer Kanzlei bzw. Ihres Unternehmens. Sie stellen mit ihr auch entscheidende Weichen in Bezug auf die Inhalte selbst und damit auf die Qualität Ihrer Präsentationen. Textlastige Folien im immer gleichen Layout, bei denen das Foliendesign nicht der Präsentation der Inhalte dient, sondern sich in den Vordergrund drängt, können die Folge sein. Natürlich führt eine gute Präsentationsvorlage nicht automatisch auch zu einer guten Präsentation. Sie kann und sollte aber günstige Bedingungen dafür schaffen. Diesbezüglich sind Sie auf einem guten Weg, wenn Sie fünf Dinge beachten.

Eine selbst gestaltete Präsentationsvorlage auf vorhandene Präsentationen anwenden

Wie Sie in PowerPoint 2013 neue Präsentationen auf der Grundlage einer eigenen Präsentationsvorlage erstellen, habe ich an anderer Stelle bereits erklärt (Artikel Eigene Präsentationsvorlagen speichern und nutzen in PowerPoint 2013). Wie wenden Sie aber ein selbst gestaltetes Design und einen Master, die als Präsentationsvorlage vorliegen, in PowerPoint 2013 auf bereits vorhandene Präsentationen an? Hierfür müssen Sie Ihre Vorlage als Office-Design speichern und dieses der vorhandenen Präsentation zuweisen.

Eigene Präsentationsvorlagen speichern und nutzen in PowerPoint 2013

Möchten Sie ein selbst erstelltes Foliendesign und/oder Einstellungen im Master auch künftig in Ihren Präsentationen nutzen, so können Sie natürlich eine frühere Präsentation mit diesem Design und diesen Mastereinstellungen hervorkramen, die Inhalte löschen und neue einfügen. Das macht jedoch nicht nur Arbeit, es birgt auch die Gefahr in sich, dass Sie die ursprüngliche Präsentation versehentlich mit geändertem Inhalt speichern. Weniger arbeitsintensiv und unfallträchtig ist es, Foliendesign und Master als Präsentationsvorlage zu speichern.

Eigene Präsentationsvorlagen speichern und nutzen in PowerPoint 2010

Haben Sie sich einmal die Mühe gemacht, ein Foliendesign zu erstellen und/oder Mastereinstellungen vorzunehmen, bietet es sich aus zwei Gründen an, die Datei anschließend als Präsentationsvorlage zu speichern. Erstens können Sie die Vorlage künftig für Ihre Präsentationen einsetzen, ohne erst die Inhalte aus einer alten Präsentation löschen zu müssen, und zweitens beugen Sie der Gefahr vor, dass Sie die Vorlage irgendwann aus Versehen überschreiben.