Sie sind hier: npridik.de / Blog / Visualisierungsideen (1): Ordnen Sie Text in Blöcken an

Visualisierungsideen (1): Ordnen Sie Text in Blöcken an

Die visuelle Gestaltung Ihrer Folien beginnt damit, dass Sie keinen Fließ- und Listentext mehr auf die Folien schreiben, sondern Text stets in Blöcken denken und anordnen.

Eine Präsentation ist kein Word-Dokument. Und sie ist auch nicht Ihr Vortragsmanuskript oder das Handout, das Sie nach der Veranstaltung verteilen. Die Aufgabe der Folien besteht vielmehr darin, passende visuelle Eindrücke zur Tonspur des Vortrags zu liefern.

Natürlich geht das in einem juristischen Kontext nicht ohne Text. Dieser ist jedoch in der Regel Bestandteil einer Text-Bild-Kombination. Sie sollten ihn also idealerweise auf der Folie bewegen und flexibel mit Bildern kombinieren können.

Steht er ausnahmsweise für sich, hat er wiederum die Funktion eines Merkkastens, der ins Auge springen und die zentrale Botschaft vermitteln soll. Das setzt voraus, dass er in Szene gesetzt und visuell gestaltet werden kann.

Beide Anforderungen lassen sich mit Fließ- und Listentext nicht oder nur schlecht realisieren. Besser sind Textblöcke.

Kürzen Sie den Text auf Ihren Folien also, so gut es geht, und platzieren Sie jede einzelne Aussage in einem gesonderten Textfeld, einer Flächenform oder einem Textplatzhalter. Ist eine Aussage nicht wichtig genug, um in einem eigenen Textblock zu stehen, so können Sie sie wahrscheinlich ganz von der Folie streichen.

Ordnen Sie die Textblöcke anschließend auf der Folie an, und zwar nicht untereinander, sondern nebeneinander. Zögern Sie dabei nicht, die Inhalte auf mehrere Folien zu verteilen.

Beispiel:

Die Ausgangsfolie besteht aus vier Listenpunkten:

Blindtext-Folie mit Folientitel und vier Listenpunkten

Der Text soll in Textblöcke umgewandelt werden. Ein mögliches Ergebnis sind z. B. zwei Folien mit jeweils zwei Textblöcken:

Folien wie diese, die den Charakter eines Merkkastens haben, lassen sich gut als Folienlayout bereitstellen. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie nur noch Text in die Platzhalter schreiben oder kopieren müssen und keine Arbeit mit der Formatierung der Textblöcke haben.

Kommen dagegen Textfelder oder Formen als Textcontainer zum Einsatz und benötigen Sie mehrere Textblöcke gleicher Art, so empfiehlt sich folgendes Vorgehen:

  1. Formatieren Sie einen Textblock mit Text für den konkreten Einsatzzweck. Wählen Sie dabei möglichst den Textblock, der den meisten Text enthalten wird.
  2. Kopieren Sie den Textblock.
  3. Tauschen Sie den Text aus.

Näheres zur Unterscheidung von Textplatzhaltern und Textfeldern sowie zur Formatierung von Textfeldern lesen Sie im Blogbeitrag Das Wichtigste zu Textfeldern in PowerPoint.

Wenn ich eine maßgeschneiderte Präsentationsvorlage für Sie erstelle, so finden Sie in dieser immer ein Folienlayout, das Sie als Merkkasten nutzen können. Zudem bereite ich eine Folie mit Kopiervorlagen für Textblöcke für Sie vor.

Einfache Grafik einer Vortragssituation; auf der Projektionsfläche für Folien startet eine Rakete

Dieser Beitrag gehört zur Beitragsserie „Bessere PowerPoint-Folien für juristische Fachvorträge“. Im Rahmen dieser Serie veröffentliche ich im Jahr 2024 jede Woche Freitag eine Idee, wie Sie Ihre Folien visuell(er) gestalten können, bzw. einen Tipp, wie Sie das Aussehen Ihrer Folien verbessern. Abonnieren Sie meinen Newsletter, um keinen Beitrag zu verpassen.