Wie Word Sie mit Formatvorlagen bei der Strukturierung Ihrer Texte unterstützt

Anzeige eines Textes in Word auf einem Computerbildschirm

Wer verständliche rechtliche Texte schreiben will, kommt um eine strukturierte Darbietung der Inhalte nicht herum. Insbesondere sind diese so zu präsentieren, dass sich die Leser(innen) ohne Weiteres in den Ausführungen zurechtfinden, Zusammenhänge erkennen und Wichtiges von weniger Wichtigem unterscheiden können. All das ist zunächst vor allem eine Frage der Formulierung. Die sprachliche Leistung allein nützt jedoch wenig, wenn sich die Strukturen am Ende nicht auch in der äußeren Form des Textes manifestieren. Textverarbeitungsprogramme wie Word unterstützen Autor(inn)en dabei mit hilfreichen Funktionen. Welche Vorzüge speziell die Formatvorlagen in Word mit Blick auf die Textstruktur haben, erfahren Sie in diesem Beitrag.

So beheben Sie in Word Probleme beim Zeilenumbruch

Verschiedene Probleme beim Zeilenumbruch in Word

Mussten Sie auch schon die Erfahrung machen, dass Sie sich auf die automatische Silbentrennung in Word nicht verlassen können? Und wissen Sie um das Ärgernis, wenn Textzeilen mit einem Paragrafenzeichen oder Ergänzungsstrich enden? Vielleicht haben Sie auch schon mit der Herausforderung gekämpft, schließende Klammern am Zeilenanfang zu beseitigen und lange Internetquellenangaben in Fußnoten so in den Griff zu kriegen, dass sich weder falsche Trennstriche in den Adresspfad einschleichen noch größere Lücken im Text entstehen. Glücklicherweise hält Word ein paar praktische Sonderzeichen und Funktionen bereit, mit denen sich diverse Probleme rund um Worttrennung und Zeilenumbruch lösen lassen. Sie werden in diesem Beitrag vorgestellt.

So fügen Sie in PowerPoint erstellte Schaubilder in Worddokumente ein

Möglichkeiten für den Transfer eines Schaubildes von PowerPoint nach Word gibt es einige. Allerdings führen längst nicht alle zu einem Ergebnis, mit dem Sie auch zufrieden sein können. Vor allem müssen Sie in diversen Fällen damit rechnen, dass das Schaubild im Worddokument am Ende unscharf ist. Was zu tun ist, damit genau das nicht passiert, erfahren Sie in diesem Beitrag. Ergänzt werden die Ausführungen durch Hinweise zur Schaubilderstellung in PowerPoint, die Sie angesichts des geplanten Transfers nach Word berücksichtigen sollten. Außerdem gehe ich auf die wichtigsten Funktionen in Word ein, die bei der Integration von Schaubildern in einen Text relevant werden.

10 Tipps für besser strukturierte juristische Informationstexte

Jurist(inn)en sind im Umgang mit Sprache und logischen Zusammenhängen ja eigentlich äußerst versiert. Trotzdem fällt mir immer wieder auf, wie schwer es vielen fällt, Rechtsinformationen z. B. in Fachzeitschriften, Rechtsratgebern oder Schulungsskripten strukturiert zu vermitteln. Wird in dieser Situation zudem am Lektorat gespart, sind frustrierte Leser(innen) die sichere Folge. Doch wie schaffen Sie es, die nötige Ordnung in Ihre Ausführungen zu bringen? Dazu habe ich nachfolgend ein paar Tipps zusammengestellt.

Wie Sie mit lesefreundlichen Schriftsätzen überzeugen

Juristische Texte sind schwer zu lesen. Das ist nichts Neues. Was viele Juristen jedoch nicht wissen: Das liegt nicht nur am Gegenstand, sondern oft auch an schlechter Typografie. Es reicht nämlich keinesfalls, beim Tippen allein auf die gestalterischen Fähigkeiten des Textverarbeitungsprogramms zu vertrauen. Was darüber hinaus zu beachten ist, weiß die Rechtsanwältin und Grafikdesignerin Regina Warnecke, die sich auf die typografische Beratung von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten spezialisiert hat. Sie verrät im Folgenden drei Grundregeln, die nicht nur Juristen vor den schlimmsten typografischen Fehlleistungen bewahren.

Änderungen nachverfolgen in Word 2013

Die folgende Checkliste soll Ihnen als Empfänger eines überarbeiteten Textes helfen, bei der Durchsicht der Änderungen/Korrekturen in Microsoft® Office Word 2013® alles richtig zu machen. Wie den meisten Nutzern des Programms ist Ihnen wahrscheinlich bekannt, dass Sie Korrekturen ganz einfach per Klick annehmen oder ablehnen können. Doch wissen Sie auch, ob Ihnen wirklich alle Korrekturen angezeigt werden und nach Ihrer Durchsicht das Dokument definitiv frei von Anmerkungen ist? Bevor Sie hier böse Überraschungen erleben, empfiehlt sich ein Blick auf die folgenden fünf Punkte.