Flipchart-Blätter in PowerPoint planen

Wenn Sie ein Flipchart-Blatt mit Inhalt füllen wollen, benötigen Sie vor allem eines: ein gutes Gespür dafür, wie viel Platz Ihnen zur Verfügung steht. Am Anfang ist das Blatt, das Sie vor sich haben, zwar noch ungewohnt groß; sobald Sie es jedoch mit einem dicken Marker beschriften, ändert sich der anfängliche Eindruck schnell. Dann haben Sie mit nur zwei Wörtern im Nu eine Zeile und mit drei oder vier Listenpunkten das ganze Blatt gefüllt. Umso wichtiger ist es, sich vorab Gedanken darüber zu machen, welche Inhalte Sie auf dem Blatt unterbringen und wie sie dieses gestalten wollen. Wenn Sie zu diesem Zweck kein teures Flipchart-Papier verwenden möchten oder keinen Flipchart zur Hand haben, nutzen Sie doch einfach PowerPoint. Was Sie dafür tun müssen, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

Visualisierung in der Mediation – ein Gastbeitrag von Jörg Schmidt

Die grafische Darstellung von Informationen in Textform und/oder Bildern auf Flipchart, Pinnwand oder Moderationskarten wird in Mediationsverfahren immer wichtiger. Festmachen lässt sich das vor allem daran, dass sich viele Beiträge in Fachzeitschriften damit befassen. Zudem benennt die Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV) Visualisierungstechniken als Inhalte. Doch wie sieht das Ganze praktisch aus? In welchen Phasen der Mediation sind Visualisierungen sinnvoll? Und was ist sonst zu beachten? Das möchte ich Ihnen nachfolgend anhand eines Beispiels aus meiner Praxis zeigen.

Buchrezension: Einfach visualisieren von Jörg Schmidt

„Na dann machs doch einfach! Wenn du visualisieren willst, dann visualisiere. Nimm Stift und Papier und los gehts.“ Sie glauben gar nicht, wie oft ich mir das früher selbst gesagt habe. Doch manchmal sind gerade die vermeintlich einfachen Dinge besonders schwer. Die Hemmung ist groß, überhaupt den ersten Strich aufs Papier zu bringen, und das Ziel eines ansprechend gestalteten Flipcharts oder einer hilfreichen Sketchnote scheint unerreichbar. Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann habe ich eine gute Nachricht für Sie: Im Junfermann Verlag ist gerade ein feines Buch mit DVD-Beilage erschienen, das vor allem eines ermöglicht: Langsam und unbeobachtet von anderen mit dem Zeichnen zu beginnen. Was ich sonst noch über das Buch sagen kann und will, erfahren Sie in diesem Beitrag.