Sozialversicherungspflicht bei mehreren (450-Euro-)Jobs

400_euro_jobs_vorschauIn einem 450-Euro-Job fallen für den Arbeitnehmer normalerweise keine Beiträge in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung an. In der Rentenversicherung besteht dagegen ab dem 1.1.2013 Versicherungspflicht (eine Befreiung von dieser Pflicht ist auf Antrag möglich). Doch wie ist es, wenn der Arbeitnehmer mehrere 450-Euro-Jobs kombiniert oder neben einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit noch einem oder zwei 450-Euro-Jobs nachgeht? Das Schaubild stellt den Inhalt der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften in Form einer Tabelle dar.

Die Sozialversicherungspflicht bei mehreren (450-Euro-)Jobs regelt § 8 Abs. 2 Satz 1 SGB IV in Verbindung mit § 7 Abs. 1 Satz 1 SGB V (für die Kranken- und Pflegeversicherung), § 27 Abs. 2 Satz 1 SGB III (für die Arbeitslosenversicherung) und § 6 Abs. 1b SGB VI n. F. (für die Rentenversicherung):

§ 8 SGB IV   Geringfügige Beschäftigung (…)

(1) Eine geringfügige Beschäftigung liegt vor, wenn

1. das Arbeitsentgelt aus dieser Beschäftigung regelmäßig im Monat 450 Euro nicht übersteigt,

2. (…)

(2) Bei der Anwendung des Absatzes 1 sind mehrere geringfügige Beschäftigungen nach Nummer 1 (…) sowie geringfügige Beschäftigungen nach Nummer 1 mit Ausnahme einer geringfügigen Beschäftigung nach Nummer 1 und nicht geringfügige Beschäftigungen zusammenzurechnen. (…)

§ 7 SGB V Versicherungsfreiheit bei geringfügiger Beschäftigung

(1) Wer eine geringfügige Beschäftigung nach §§ 8, 8a SGB IV ausübt, ist in dieser Beschäftigung versicherungsfrei; (…) § 8 Abs. 2 SGB IV ist mit der Maßgabe anzuwenden, dass eine Zusammenrechnung mit einer nicht geringfügigen Beschäftigung nur erfolgt, wenn diese Versicherungspflicht begründet.

§ 27 SGB III Versicherungsfreie Beschäftigte

(2) Versicherungsfrei sind Personen in einer geringfügigen Beschäftigung; abweichend von § 8 Abs. 2 Satz 1 des Vierten Buches werden geringfügige Beschäftigungen und nicht geringfügige Beschäftigungen nicht zusammengerechnet. (…)

§ 6 SGB VI Befreiung von der Versicherungspflicht

(1b) Personen, die eine geringfügige Beschäftigung nach § 8 Absatz 1 Nummer 1 oder § 8a in Verbindung mit § 8 Absatz 1 Nummer 1 des Vierten Buches ausüben, werden auf Antrag von der Versicherungspflicht befreit. Der schriftliche Befreiungsantrag ist dem Arbeitgeber zu übergeben. § 8 Absatz 2 des Vierten Buches ist mit der Maßgabe anzuwenden, dass eine Zusammenrechnung mit einer nicht geringfügigen Beschäftigung nur erfolgt, wenn diese versicherungspflichtig ist. (…)

Auch wenn die Vorschriften im Detail nur schwer zu verstehen sind, lassen sie doch zumindest erkennen, dass die Sozialversicherungspflicht im 450-Euro-Job davon abhängt, mit welchem anderen Job man diesen kombiniert. Es bietet sich deshalb die Darstellung in Form einer Tabelle an, welche die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten und ihre Folgen durchdekliniert.

Sozialversicherungspflicht bei mehreren (450-Euro-)Jobs

Weitere Schaubilder finden Sie unter dem Menüpunkt Arbeitsproben.

 

Kommentare

  1. Ich verwende die Schaubilder von Frau Pridik selbst. Das macht eine Website deutlich ansprechender und den jeweiligen Inhalt für den Leser anschaulicher!

Was sagen Sie dazu?

*